Stammtisch-Blog

Q&A mit Ksenia Guseva

Wer?

Ksenia arbeitet als Werkstudentin bei der Firma Sensorix GmbH seit Oktober 2020. Als Marketingassistentin ist sie in erster Linie für die Online-Kommunikation des Unternehmens zuständig und hat unter anderem folgende Aufgaben:

  • Arbeit mit den Print- und Online-Ausgaben (Kommunikation, Vorbereitung der PR- und Werbematerialien)
  • Betreuung der LinkedIn-Seite und der offiziellen Website
  • Grafische Gestaltung und auch Aktualisierung der Firmendokumente (wie z. B. Newsletter, Firmenpräsentation)
  • Back-Office-Aushilfe

Was haben wir erfahren?

  • Zum Vorstellungsgespräch hat Ksenia statt eines klassischen Lebenslaufs ihre selbst gestaltete Homepage als Visitenkarte mitgebracht, mit der sie ihre Chancen auf den Job erhöhen konnte (die Homepage-Bewerbung/ Ksenia’s Portfolio könnt ihr für die Inspiration hier anschauen: https://spark.adobe.com/page/vR1JNPQmmNd2A/). 
  • Um diese Stelle zu bekommen, musste sie im Bewerbungsgespräch unter anderem ihren Chef überzeugen, dass die Online-Präsenz für die Firma von großer Bedeutung ist.
  • Mit dem Aufbau des LinkedIn-Profils und der Website hat das Unternehmen die Erkennbarkeit erzielt und auch neue Kund*innen gewonnen. 
  • Ksenia ist die einzige Mitarbeiterin, die sich mit der digitalen Kommunikation in der Firma beschäftigt.

Interessant:

Sensorix GmbH hat ein sehr spezifisches Tätigkeitsfeld: Die Firma stellt elektrochemische Gassensoren her und liefert diese für den globalen Markt. Wir haben uns ausgetauscht, wie man sich mit einem ungewöhnlichen Tätigkeitsfeld vertraut macht.

Q&A mit Lea Gerstenberger

Wer?

Lea Gerstenberger ist Mitglied bei KOMMunity. Nach ihrem Studium der Medienkulturwissenschaft an der Uni Freiburg, ging es für sie nach München. Dort ist sie seit Oktober 2020 erst als Volontärin im Marketing und dann als Trainee Digital Marketing bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur tätig.

Was haben wir erfahren?

  • Lea liebt Bücher. Sie hat nicht nur einen eigenen Literaturblog, sondern macht ihre Leidenschaft zum Beruf.
  • Als Trainee Digital Marketing betreut sie die Romansparte der Verlagsgruppe Droemer Knaur – hier erscheinen unter anderem die Bücher von Sebastian Fitzek.
  • Für Lea wurde extra eine neue Stelle geschaffen: Sie begann als Volontärin im Marketing und wechselte nach sieben Monaten auf eine Traineestelle im Digital Marketing – mit mehr Verantwortung!
  • Volontariat und Netzwerkaufbau sind Faktoren, die Lea beim Quereinstieg geholfen haben: ausgebildete Medienkulturwissenschaftlerin hat die neue Marketing-Kompetenzen erworben.

Interessant:

Lea hat sich schon immer für Bücher interessiert und ihr Hobby zum Beruf gemacht.

Freddy Allerdisse über die Selbstständigkeit

Wer?

Freddy gründete schon in jungen Jahren seine erste eigene Agentur. Der Name? Mundwerkkunst. Außerdem ist er der jüngste Honorar-Dozent in Deutschland und arbeitet mit namhaften Kunden wie Nintendo, Red Bull, RWE und der Sparkasse zusammen.

Was haben wir erfahren?

  • Freddys Lebensmotto lautet: Macht das, was ihr liebt, denn das macht ihr gut! Nur wer für das eigene Thema brennt, kann andere damit anstecken. 
  • Er appelliert: Habt Mut zur Selbstständigkeit! Wenn ihr es euch vorstellen könnt, probiert es einfach mal aus. Vieles lernt man erst im Prozess.
  • Fehler zu machen, gehört einfach dazu. Nur wenn man offen mit Fehlern umgeht, lernt man daraus – und andere gleich mit. 
  • Wie fängt man als Selbstständiger an? Freddy rät: Fragt Freund*innen und Bekannte um Aufträge! So sammelt ihr erste Referenzprojekte und macht euch einen Namen.
  • Alles, was ihr als Selbstständige oder Selbstständiger tut, kostet euch Ressourcen. Daher sollte man sich laut Freddy nicht unter Wert verkaufen. Arbeitet nie umsonst! Ihr habt ein großes Wissen und investiert Zeit in ein Projekt. Und wenn es zu Beginn nur 50 Euro für Instagram-Posts sind!

Interessant:

Das Hobby zum Beruf gemacht: Freddy hat in seiner Freizeit angefangen, Poetry Slams zu organisieren und moderieren. Die Resonanz war überwältigend. Kurzerhand entschloss er sich dazu, eine Agentur für Poetry Slams ins Leben zu rufen. Heute bietet seine Agentur neben Poetry Slams auch Event Management, Fortbildungen und Moderation an.

Julia Bizer über Netzwerken und Mentoring

Wer?

Julia Bizer ist seit Februar 2021 Specialist Internal Communication & PR bei SD Worx. Nach ihrem kommunikationswissenschaftlichen Studium absolvierte sie ein Volontariat in der Kommunikation bei Volkswagen und war danach bei Hering Schuppener als Corporate Communications Consultant tätig.

Was haben wir erfahren?

  • Julia ist eine extrovertierte Introvertierte. Sie steht nicht gerne in der ersten Reihe, sondern hört lieber erstmal zu.
  • Netzwerken ist unglaublich wichtig: Wir leben von Informationen, die wir von anderen erfahren haben.
  • Homogene Netzwerke wie reine Frauen-Stammtische sieht Julia kritisch. Man solle raus aus seiner Bubble kommen, wenn man sich gut vernetzen will. Kreativ wird man erst in einer diversen Gruppe. Netzwerke sollen also vielfältig sein – nicht nur im Hinblick auf Geschlechter, sondern auch bei Ansichten und Erfahrungen.
  •  Wer nicht an einem offiziellen Mentoringprogramm teilnimmt, soll sich Kolleg*innen suchen, die eine*n mit Rat und Tat unterstützen. Das hat Julia bei VW auch gemacht. Gute Mentor*innen können eine*m Sicherheit geben in dem was man macht – und hierbei ist das Alter egal. Auch Ältere können von Jüngeren viel lernen.
  • Um Hilfe bitten ist wichtig: Wer nicht fragt, die oder der weiß auch nicht, was die Antwort gewesen wäre. Vielleicht wäre es ja ein “Ja” geworden.

Interessant:

Julia hat uns Mut gemacht: Ihr Tipp zum Abschluss: “Traut euch ihr selbst zu sein”. Aktiv fragen, Hilfe annehmen, aber auch selbst seinen Mehrwert erkennen, um andere unterstützen zu können.

Sara-Lena Eisermann über den Berufseinstieg und die Freiberuflichkeit

Wer?

Sara-Lena arbeitet freiberuflich als Systemische Coach und Speakerin. Zu ihren Spezialgebieten gehören:

  • Berufseinstieg und Karriereberatung
  • Selbstachtsamkeit und Work-Life-Balance
  • Recruiting und Employer Branding
  • New Work und agiles Arbeiten
  • Diversity und inklusive Strategien

Was haben wir erfahren?

  • Sara hat sich drei Mal bei demselben Arbeitgeber beworben, bis es schließlich geklappt hat. Durchhaltevermögen zahlt sich aus!
  • Und wenn es mal nicht passt? Habt den Mut, einen Schlussstrich zu ziehen. Sara hat einen Job nach 3 Wochen gekündigt, da sie nicht in die Organisationsstruktur gepasst hat.
  • Freiberuflich sein: Ja oder nein? Sie vertraut auf ihre Bauchentscheidung: Go for it! Zu 100 %!
  • Macht euch frei von: „So muss es sein“ oder “Das haben wir schon immer so gemacht”.
  • Jobs findet man heute weniger über klassische Stellenausschreibungen – ein gutes Netzwerk ist das A und O!

Interessant:

Folgende Buchtipps hat Sara uns mit auf den Weg gegeben: 

  1. Barbara Sher: „Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast“
  2. Tijen Onaran: „Nur wer sichtbar ist, findet auch statt.“
  3. J. Kelly Hoey: „Build Your Dream Network.“
  4. Angelika Gulder: „Finde den Job, der dich glücklich macht.“

Unser erster Stammtisch mit Nico Kunkel, Flavia Voß und Valeska Martin